Buchtipps

... für fast jeden Geschmack, von soft bis hart, von authentisch bis verträumt.

Tomasz Bordemé

SM- und Erotik-Romane

Ein interessantes Projekt!

Lese deine Lieblingsfantasie in einem Roman. Hier könnt Ihr Euer Kopfkino nutzen und aus den schönsten und anregendsten Gedanken eine Geschichte werden lassen. Mehr dazu auf der Webpräsenz meines Kollegen Tomasz Bordemé.


Ein Klick auf das Bild führt Euch zu Thomasz Bordemé UND zum Gewinnspiel!

Russian Fighter

von Lisa Skydla.

Als Kira entdeckt, dass ihr Mann fremdgeht, hält sie es für eine gute Idee, einen Urlaub zu buchen, um ihre Ehe zu retten. Aber dass sie im Hotel ständig über den arroganten russischen Boxer Nikolaj stolpert, stört sie gewaltig, denn dieser Kerl bringt eine besondere Saite in ihr zum Klingen.

Insgeheim muss sie sich eingestehen, dass seine Dominanz sie anzieht, selbst die Vorstellung, dass er auch eine sadistische Ader hat, stört sie kaum, aber sie ist verheiratet!

Nikolaj ist vom ersten Augenblick an von der eigensinnigen Deutschen fasziniert, zu gerne würde er sie in die Welt der Dominanz und Unterwerfung einführen! Ein dunkles Geheimnis, mit dem er sich herumschlagen muss, sorgt dafür, dass er sich von ihr fernhält. Doch das Schicksal hat ganz andere Pläne!

„Wir sehen und wieder, Daragaja! Man nennt mich übrigens Nikolaj."

Russian Fighter


Ein packender Roman um einen vor Dominanz und Bosheit strotzdenden Kämpfer. Z. Zt. erhältlich als E-Book bei Amazon.

Maya Sturm

Erotische Romane und Kurzgeschichten

Maximilian Steinbach ist ein begehrter, aber auch gefürchteter Restauranttester. Als solcher verfolgt er nur einen Grundsatz: sich nie von persönlichen Gefühlen beeinflussen lassen.

Dies ändert sich allerdings, als er in seinem neuesten Testobjekt, dem "Heinz", auf Hanna trifft und seine Prinzipien ins Wanken geraten. Maximilian erkennt allerdings schnell das vorhandene Potential und bietet dem Restaurant seine Hilfe an, jedoch keineswegs aus reiner Nächstenliebe. Denn er verfolgt einen ganz eigenen Plan, zu dem nun auch Hanna gehört.

Doch auch für Hanna ändert sich mit dem Kennenlernen Maximilians so einiges und sie sieht sich plötzlich ganz persönlichen Veränderungen gegenüber. Wünsche, die sie bisher nicht kannte oder verdrängte, kommen an die Oberfläche.

Doch kann sie Maximilian wirklich uneingeschränkt vertrauen?

Taste it


Klick aufs Bild, um direkt zum Buch zu gelangen.

Magdalena Fritz

Gefährliches Milieu - Hamburg

Margaux Navara

Bücher und Kurzgeschichten für Freunde der erotischen BDSM-Literatur

Margaux schreibt über BDSM. Schon die frühesten Geschichten beinhalteten dominante Männer und Frauen, die sich unterwarfen oder unterworfen wurden. Sie wechselt zwischen historischen und modernen Frauen - die einen gezwungen, sich zu unterwerfen, die anderen freiwillige submissive Alpha Females.

Margaux veröffentlicht Geschichten, in die viel selbst Erlebtes, eine Menge Fantasie und Anregungen ihres Partners einfließen, der sich Mühe gibt, nicht nur ihren Körper mit immer neuen Ideen zu verwöhnen, sondern ihren Geist anregt mit Gesprächen, Mindfucks und viel dominanter Liebe.

Ich lebe in einer normalen Beziehung. Ich lebe BDSM. Wie passt das zusammen?

Ich bin eine ganz normale Frau. Ich bin verheiratet. Ich habe Kinder. Ich gehe einkaufen, arbeiten, in Kneipen, ins Kino, zum Arzt, spazieren. Ich trage kein Halsband. Ich zeige keine äußerlichen Anzeichen für meine sexuellen Neigungen. Warum?

Weil ich normal bin. Nur in einer einzigen, nicht meinen gesamten Alltag bestimmenden Sache nicht. Zumindest übe ich in dieser Beziehung nicht die laut Umfragen üblichen oder weitverbreiteten Praktiken aus.

Diese Entscheidung muss jeder Mensch für sich treffen. Ich möchte mich nicht »outen«. Ich möchte nicht »geoutet« werden. Ich möchte das tun, was mir Spaß macht, ohne es einem anderen aufzudrängen.

Trotzdem wünsche ich mir Toleranz. Nicht nur in Bezug auf meine Ausrichtung, sondern auch auf die Millionen anderer, die eigene Vorstellungen von ihrer Lebensweise haben, die Halsband tragen, sich an einer Leine führen lassen oder ihre Striemen offen zeigen wollen. Wenn es so weit ist, dass diese Toleranz eine Selbstverständlichkeit geworden ist, werde ich vielleicht einen kurzen Rock tragen, um die Zeichen auf meinen Oberschenkeln allen sichtbar zu machen.

Oder auch nicht."

Margaux Navara über sich selbst

homepage von Margaux Navara


Klick aufs Bild, für mehr Informationen - und für einen Überblick über die bisherigen Werke von Margaux.

Tomasz Bordemé

SM- und Erotik-Romane

Erst einmal vielen Dank an Claus, dass ich mich Euch hier auf dieser Webpräsenz vorstellen darf.

Anstatt eines langweiligen Lebenslaufs stelle ich mich in Form eines Frage- und Antwort Spiels vor - sozusagen ein fiktives Interview. Am Ende gibt es dann noch ein Taschenbuch zu gewinnen und ein Paar richtig schicke Handschellen

Wann hast du mit dem Schreiben begonnen? Und in welchem Genre waren deine ersten Schreibversuche?

Geschrieben habe ich schon immer, mal mehr mal weniger intensiv. Sogar schon ganz früh Erotik. In solche rot karierten Schulhefte, die ich natürlich nie jemandem zeigte. Vor ein paar Jahren postete ich eine meiner Stories auf einer SM-Seite. Die kam sehr gut an, obwohl sie im Rückblick überhaupt nicht gut war. In einem Rutsch runtergeschrieben, und ohne Korrektur einfach hochgeladen. Auf diesen Webseiten gibt es immer zwei Fraktionen, eine will reine Sexstories, mit viel Action und wenig Blabla. Die andern mögen es gerne anspruchsvoller, und von dieser Seite kam jede Menge Kritik. Das hat mich gefuchst und meinen Ehrgeiz geweckt, weil ich wusste, ich kann es besser. Ich schrieb und schrieb und schrieb, bis ich soweit war, mit meinen Geschichten beide Fraktionen bedienen zu können, was nicht einfach ist. Dann schickte ich eine Story an ein großes deutsches SM-Magazin und bekam prompt eine Zusage, gleichzeitig begann ich mich mit Self-Publishing zu beschäftigen.

Wolltest du schon immer Autor werden- oder hattest du als Kind einen anderen Traumberuf?

Autor zu sein ist noch nicht mein Hauptberuf, aber ich arbeite dran ;-)

Wie integrierst du das Schreiben in deinem Alltag?

Ich arbeite im Messebau, und bin oft unterwegs. Deshalb fehlt mir leider oft die Zeit für die Schreiberei.

Zu welcher Tageszeit schreibst du am liebsten?

Nachts, dann gibt es weniger Ablenkungen.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat?

Viele und ich entdecke ständig neue. Ich orientiere mich am liebsten nach "oben". Momentan beschäftige ich mich viel mit Drehbüchern. Man kann unglaublich viel lernen, wenn man die Arbeit der Nolan-Brüder, Tarantino oder auch Klassiker wie Hitchcock studiert. Wie sie ihre Geschichten mit maximale Spannung erzählen oder etwa wie sie Charaktere entwickeln. Natürlich funktioniert Kino nach anderen Gesetzen, aber die fundamentalen Prinzipien des guten Erzählens gelten auch hier.

Wie recherchierst du für deine Bücher?

Ich versuche nach bestem Wissen und Gewissen zu schreiben. Es wäre mir einfach zu peinlich, wenn man mich dabei ertappt, dass ich Blödsinn verzapfe. Ich habe auch einen kleinen Logikfetisch, was an meiner Ausbildung (Mathestudium) liegt. Deshalb fallen mir eklatante Fehler, Plotholes, logische Brüche oder ähnliches immer auf, egal ob in Filmen oder in Büchern. Deshalb versuche ich es in eigenen Stories zu vermeiden. Natürlich passieren mir trotzdem gelegentlich Fehler, vor allem dann, wenn ich einen Text nachträglich bearbeite. Zum Glück habe ich gute Betaleserinnen, die mich darauf aufmerksam machen, wenn z.B. eine Protagonistin anfängt zu reden, obwohl sie irgendwo zuvor geknebelt wurde. In meinem Genre Erotik/SM habe ich aber bisher keine großartigen Recherchen benötigt. Höchstens, dass ich wegen einer Story mal eine ganz bestimmte Fesselung getestet habe, weil es für die Story erforderlich war, dass die Protagonistin einen gewissen Bewegungsspielraum hat.

Welches Buch von dir ist dein Lieblingsbuch und warum?

Antwort: Boaah, das ist eine fiese Frage. Da meine bisherigen Bücher kaum unterschiedlicher sein könnten, jedes hat ein eigenes Thema, eines – so sagen manche Rezensionen – ist sogar eine eigenes Sub-Genre. Aber gut, kneifen ist nicht: Zur Zeit schreibe ich an der Fortsetzung von "Zehn – Die Sklavin" und das macht mir unglaublich viel Spaß. Es ist im Prinzip meine bisher einfachste Story, vom Plot her, und es ist viel sexlastiger als die anderen. Aber ich liebe die Protagonisten. Und das, was sie miteinander machen, liebe ich noch mehr. Mein Favorit ist aber schon „Mind Games – Tagebuch eines Sadisten“, da steckt am meisten von mir drin.

Hast Du ein festes Schreibritual oder immer verschiedene? Wie sehen diese aus?

Für richtiges Schreiben brauch ich völlige Ruhe. Kein Mensch um mich rum, der potentiell ablenkt oder Aufmerksamkeit erfordert. Das habe ich so nur zuhause in meinem Wohn-Office, vorzugsweise nachts. Musik an, meist Soundtrack zB. von Hans Zimmer oder leichtes elektronisches Gedudel ohne Gesang, weil Gesang mich zu sehr ablenken würde. Zu Beginn jede Menge Kaffee, dann lese ich den letzten Text, versuche wieder in die Stimmung einzutauchen und lege hoffentlich los.

Welche Bücher liest du selbst gerne? Spezielle Favoriten?

Ich bezeichne mich schon mal als literarischen Müllschlucker. Ich lese Science-Fiction, Action, Thriller, so genannte ‚ernste Literatur‘, Krimis, Sachbücher oder wissenschaftliche Bücher. Zur Zeit lese ich allerdings die Bücher meiner SM-Autorenkollegen.

Wenn du etwas ändern könntest, was wäre es?

Die Welt retten. Für Gerechtigkeit sorgen und dafür, dass die Leute mehr lachen und auch mehr Sex haben.

Wie wichtig ist dir Feedback von deinen Lesern?

Extrem wichtig. Ohne Feedback, auch kritisches kann ich mich nicht verbessern. Und ich beziehe Inspiration zum Großteil aus Feedback. Lob, gute Rezensionen, Kommentare oder PNs auf FB und anderen Kanälen. Dann setze ich mich gleich hin und schreibe los. Wichtig sind aber auch die Arschtritte. Eine Schreibflaute endet nur dann, wenn man sich hinsetzt und weiterschreibt, obwohl man keine Lust hat. Und Texte kann man nur dann verbessern, Fehler nur dann beheben, wenn andere den Finger drauflegen.


Ein Klick auf das Bild führt Euch zu Tomasz Bordemé UND zum Gewinnspiel!

Tim Sodermanns

Autor von SM-erotischen Kurzgeschichten und Romanen

Kennen Sie Tim Sodermanns? Er beschreibt "beide Seiten", FemDom und MaleDom, sowohl aus Sicht der Dame als auch aus Sicht des Herrn. Allein schon deshalb ein Fundus für alle Neugierigen und natürlich erst Recht für Leser, die mit sado-masochistischen Neigungen etwas anfangen können. Authentisch und witzig erzählt.

Aber lassen wir den Autor selbst zu Wort kommen! Ein Klick auf die Grafik leitet Sie zu seiner Homepage weiter.

Die enthaltenen Schilderungen sadomasochistischen Lebens und Auslebens, thematisieren die inneren Kämpfe, die kostbaren Momente vollendeten Glücks und die Sehnsucht, welche Menschen dominanter oder submissiver Veranlagung zumeist ein Leben lang umtreibt. Begehrlichkeiten, fern ab der Norm. Verlangen am Rande gesellschaftlicher Tabus, hier und dort gewürzt mit einem kräftiger Schuss Tiefgang, welcher bei Bedarf das Kopfkino allerdings nicht stört."

( Auszug aus dem Klappentext zum Buch "Leidenslust" )

homepage von Tim Sodermanns


Die Werke sind erhältlich als E-Book und als Taschenbuch bei Amazon.

Wild Thing - Gefangene des Panthers

von Lisa Skydla.

Die Söldner von Ballygannon bekommen es ausgerechnet mit einer Sylphe, einem Luftgeist zu tun, der in Belgien Menschen ins Meer treibt, um sie auszurauben. Normalerweise wäre das nicht ihr Problem, aber bei jedem Angriff zeigt sie sich kurz. Was dahinter steckt, können sie nur raten, also machen sie sich auf den Weg, um diesem Treiben ein Ende zu setzen.

Als sie in Ostende angekommen sind, stellt Patrick, der junge Panther, schnell fest, dass ausgerechnet diese Frau seine Gefährtin ist. Verzweifelt versucht er Victoria zu überzeugen, dass er ihr helfen kann, gleichzeitig ist er seinem Team verpflichtet.

Als Victoria sich endlich dazu herablässt mit ihm zu reden, entsteht ein Machtkampf, den Patrick gerne aufnimmt. Seine dominant-sadistische Seite freut sich darauf, ihr ihren Platz zu zeigen, was sich allerdings schwierig gestaltet, denn da gibt es noch diesen seltsamen Gnom, der sich in alles einmischt. Ist er der Schlüssel zu ihrem Verhalten?

„Komm her, Kleines“, raunte er ihr sanft zu.

Einen Moment noch zögerte sie, dann gab sie nach und ergriff seine Hand. Sofort wurde sie an eine breite, muskulöse Brust gezogen, Arme legten sich zart um sie, sodass sie das Gefühl hatte, aufatmen zu können. Seit Ewigkeiten fühlte sie sich zum ersten Mal wirklich in Sicherheit."

Wild Thing


Ein Roman, in welchem BDSM und Fantasy zusammenkommen. Z. Zt. erhältlich als E-Book bei Amazon.