Claus H. Herrländer

über den Autor, seine Inspiration und seine Pläne

Das Dunkle Tagebuch

... das Erstlingswerk in zwei Bänden. In ihm beschreibt der Autor gefühlvoll seine Protagonisten, die der Leser sehr bald persönlich zu kennen glaubt.

Seit knapp zwei Jahren schreibt Herrländer Liebesromane, mit mehr oder weniger deutlichen BDSM-Einschlag. Zuvor hatte er selbst solche Bücher gelesen, die ihm teils gefielen, teils aber auch nicht. Letzteres selbst bei großen namhaften Werken. Ihn ärgerte, dass sehr viele Fragen für Nicht-Insider offen blieben, nicht zuletzt die, warum solche Spiele im Kopf funktionieren können. Auch die Rolle der Frau oder die Beziehung an sich gefiel ihm in den Romanen nicht. Was lag also näher, als selbst ein Buch zu schreiben? So, wie er es sich vorstellt.
Daraus ist schließlich „Das Dunkle Tagebuch“ entstanden.

Wer sagt da, Spielen sei nur etwas für Kinder? Ja, es ist das Erste, was ein Kind lernt. Aber die Glücklichen bewahren sich diesen Schatz ein Leben lang. Er ist so wichtig - für den Spaß - und für die Liebe!" (C.H. Herrländer)

Vita

Claus H. Herrländer


Geboren an der deutschen Ostseeküste, ist Herrländer immer dem Meer verbunden gewesen. Schule, Ausbildung, Studium und Beruf - alles ist in maritimer Umgebung gewesen. Seine Bücher profitieren von diesen Erfahrungen sehr und zeichnen ein sehr authentisches Bild von den Handlungsorten, der Wirtschaft und den Menschen, die dort leben und arbeiten.

Woher die tiefere Kenntnis der Beziehungen zwischen Bottoms und Tops stammt, sei an dieser Stelle nicht erwähnt.

Claus H. Herrländer lebt in Hamburg, dies z. Zt. allein, keine Haustiere, reist gern, isst gern, schläft gern - und ist ungenießbar ohne den morgendlichen Kaffee!

... es wird vermutet, das Herrländer bereits an etwas Neuem schreibt. Was es ist? Man weiß es nicht!
Folgen Sie dem Auor auch auf Facebook, Instagramm oder Twitter und halten Sie sich informiert!